Aktuelles aus 2014

 
 
12. Dezember 2014
 
Hagebutten-SmoothieHagebutte 3
 
Zubereitung:
20 Hagebutten (noch feste Früchte)
1 Apfel
1 Banane
350 ml Wasser
Zitronensaft und Honig je nach Geschmack
 
Die halbierten und entkernten Hagebutten mit dem Wasser ca 20 sec. im Mixer pürieren. Apfel vierteln und mit der Banane zugeben und nochmals pürieren bis der Smoothie schön cremig ist. Eventuell mit Zitronensaft und Honig abschmecken.Hagebuttensmoothy
 
Tipp: 
Der Smoothie kann auch mit Birnen, Orangen, Ingwer, Datteln, Feigen und verschiedenen Gewürzen wie z.B. Zimt zubereitet werden.
 
Die Hagebutten-Smoothie ist ein hervorragender Powerdrink zur Steigerung der Abwehrkräfte und Vorbeugung bei Erkältungskrankheiten.
Die Fruchtschalten der Hagebutten haben einen sehr hohen Vitamin C Gehalt.
Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind u.a. Vitamine A, K, P, B; Pektine, Zucker,
Gerbstoffe, Flavonoide.
 

  
 
  
28. November 2014
 
Wildkräuterwurzel`nLwenzahnwurzel 20
 
Löwenzahn – Taraxum officinale
 
Der Löwenzahn, Blatt-Knospe-Stängel-Blüte-Wurzel,  ist das ganze Jahr über in der Wildkräuterküche verwendbar!
 
Jetzt im Spätherbst bis in den Frühling werden die Wurzeln verwendet. Durch die warme Witterung können heuer natürlich auch noch junge Blätter verwendet werden.
 
Übrigens: Die größten Löwenzahnrosetten haben auch die größten Wurzeln. 
 
Löwenzahnwurzeln enthalten im Herbst sehr viel Inulin (bis zu 40 %), sind reich anWurzelbrot 45
Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitamine, Fructose, Gerb-und Bitterstoffe; 
 
Verwendung in der Wildkräuterküche:
 
Die Wurzeln waschen und am besten mit einer kleinen Bürste putzen oder mit dem Messer abschaben. Kleine Scheibchen hobeln und z.B. ein leckeres „Wurzelbutterbrot“ zubereiten!
Aus den knackigen Wurzeln können auch die verschiedensten Salate zubereitet werden. 
Getrocknet, geröstet und gemahlen kann man sie auch als „Kaffeeersatz ohne Koffein“ verwenden!
 
 
Bärlauch - Allium ursinumBrlauch 8
 
Auch der Bärlauch ist wie der Löwenzahn das ganze Jahr über in der Wildkräuterküche verwendbar!!
 
Wichtig ist dabei, dass man den Bärlauch vom Frühling bis zum Herbst beobachtet bzw. den Standort wo er wächst genau kennt! Jetzt im Herbst ist vom Bärlauch nichts mehr zu sehen! Da wo die größten „Bärlauchfelder“ waren, sind auch die meisten Wurzeln zu finden. Die länglichen Wurzeln stecken ungefähr 10-20 cm unter der Erde! So lange der Boden nicht gefroren ist können sie ausgegraben werden. Gewaschen und in ein feuchtes Tuch eingeschlagen ist die Wurzel bis zu 14 Tage im Kühlschrank haltbar!!
 
Der Bärlauch ist sehr gesund, er reinigt und stärkt den ganzen Körper und kann als Ersatz für Knoblauch verwendet werden. 
 
 
 
 
 
 
21. September 2014
 
Parasol – Großer RiesenschirmlingPAR
Macrolepiota procera
Parasol = Sonnenschirm
 
Der Parasol ist ein vorzüglicher Speisepilz - zum Panieren und Ausbacken wie ein Schnitzel geeignet.
Die Stiele sind zäh, können aber für Pilzpulver getrocknet werden.
 
Panierte Parasol-Pilze
 
4 Parasole ohne Stiel, geputzt
1 Handvoll griffiges Mehl
1 Handvoll Semmelbrösel
2 versprudelte Eier
2 EL gehackte Spitzwegerichblätter
1 EL gehackte Schafgarbe
Salz, Pflanzenöl zum Herausbacken
 
Die Brösel mit den gehackten Wildkräutern vermischen! Die Pilze PANPARhalbieren oder vierteln und in Mehl, Eier und Bröseln panieren! Dann im heißen Pflanzenöl backen und warm halten! Mit Holunder-Chutney und einem knackigen Herbstsalat servieren!
 
Vorspeisenteller 
Geräucherter Hirschschinken und Oberwanger Schafkäse 
mit Holunder-Chutney und „lustigen“ Vogelbeeren
Parasol in Kräuterparnier und
Vogelmiere-Baguette 
 
 
 
 
15. August 2014
 
Gewöhnlicher Dost - Origanum vulgareDO
Familie: Lippenblütengewächs (Lamiaceae)
Volksname: Wilder Majoran, , Blauer Dunst
 
Vorkommen:
Er wächst an Böschungen, südwärts gerichteten Waldrändern, an Wegrändern u Rainen und auch in lichten Wäldern bis in 1800 m Seehöhe. Pionierpflanze.
 
Wildkräuterküche: 
Der Dost ist ein Gewürzkraut.
Blätter und Triebe frisch oder getrocknet von April bis September zum 
aromatisieren von: Tee, Gemüsegerichte, Suppen, Pestos, Salatsoßen, Spirituosen, Sirup, Likören. Die Stängel kann man als Spieße für Rouladen verwenden oder in Basensuppen mitkochen.
Foto - Wildkräuterbrot gefüllt mit Dost und Schafkäse 
 
 
Geschichten:
Dost soll das Kraut sein, das Kummer verschwinden lässt, erloschenen Lebensmut wieder WES 16.1aufrichtet und den Menschen fröhlich macht. Aus diesem Grund trägt die Pflanze auch den Namen Wohlgemut.
Er war eine ganz wichtige Pflanze zum Schutz gegen „Hex und Teufel“.
Oregano oder Dost wurde als Schutz vor bösen Mächten in den Brautschuh gelegt und in den Brautstrauß eingebunden. 
In Form von Räucherungen wurde Dost schon in der Antike als dämonenabwehrendes Mittel verwendet, er verscheucht Fremdenergien.
Er war eine der Pflanzen die als Bettstroh die Wöchnerin vor bösen Einflüssen schützen sollte und gehörte auch zu den Kräutern für den Himmelfahrtsstrauß.
Getrockneter Dost eignet sich gut für Blumengestecke.
 
 
 
25. Juni 2014
 
Mädesüß, Echtes Mdes1
Familie:Rosengewächse (Rosaceae)
 
Volksnamen: Falscher Holler,Immenkraut, Spierstaude, Wiesengeißbart, Wiesenkönigin, 
 
Vorkommen: In nassen Gräben und Wiesen sowie an Ufern und Quellen auf nährstoffreichen Lehm- und Tonböden;
 
Wildkräuterküche:
Geschmack: Die Blüten duften Honig- u mandelartig, die Blätter eher nach Medizin;
Früchte, Blüten und Blütenknospen: von Juni bis August als Aromageber für Desserts, Spirituosen, Bier, Limonaden und Tee;
Blätter: ganz junge Blätter können zum Würzen für Aufstriche und Gemüsegerichte verwendet werden; 
 
Geschichten:
In der Signaturenlehre erklärt der Standort (Erkrankungen durch nasskaltes Wetter) und d rote Stengel (Hals, Entzündungen, Fieber) die Wirkung
Die Grundsubstanz für unser ASPIRIN – eines der bekanntesten Schmerzmittel, die Acetyl-Spiraein-Säure wurde früher aus Mädesüß gewonnen, 
In England wird anscheinend heute Mädesüß Bier und Wein zugesetzt. 
Bienenstöcke wurden früher mit Mädesüßblüten eingerieben.
 
 
Sommerfrüchte mit Mädesüßsorbet und Blütenschmetterlinge 
 

WES2WES3WES1

 
 
Mädesüß- Sorbet
 
100 ml Mädesüßsirup 
50 ml Mineralwasser 
100 ml Wein   - mariniert mit  Mädesüßblüten 
2 TL Eiweiß mit 1 TL Mädesüßzucker leicht schaumig schlagen 
½ Zitrone-Saft 
 
Wein ca. 3 Stunden mit den Blüten marinieren, abseihen und mit Sirup, Mineralwasser verrühren und zum Schluss das leicht geschlagene Eiweiß dazugeben. Alles kräftig rühren und einfrieren. Nach einer Stunde das halbgefrorene Sorbet mit dem Schneebesen erneut kräftig durchrühren und wieder einfrieren. Den Vorgang nochmals wiederholen. Eine Kugel Sorbet auf die marinierten Sommerfrüchte geben und mit dem Blütenschmetterling servieren. 
 
 
 
14. Mai 2014
 
Regenbogen über Oberwang
 
Oberwang unterm Regenbogen

Regenbogenweg

Stell dir vor, du gehst auf einem Regenbogenweg,

und der wundervolle Klang der Farben füllt dich aus.

Die Logik hat bislang dir deine Sinne streng entzogen,

doch nun bis du der Herr in deinem bunten Haus.

Du hüllst dich ein ganz tief in diese Farbenpracht,

und dankbar weißt du, Phantasie hat Macht.

(Gerold Schodterer)

 
10. Mai 2014
 
Wildkräuterkochkursaktmai2014
 
„Ein Teller voller Blüten“
 
 
Bunter Vorspeisenteller:
Bunte Blütenbällchen
Marinierte Kohlrabischeibchen mit Fetthenne
Wilder Lachs mit Tannenspitzen-Senf
und dazu  eine “Wildkräuterblume”
 
 
 
 
 
 
26. April 2014
 
Pilze im Frühling
 
Maipilz und Morchel
 
in Wald und Wiese                                                                                                                       und im Garten
 
Maipilz
Morchel im Garten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Und so hat`s geschmeckt 
 
Morchel u Maipilz
 
 
 
 
 
 
 
 
  
2. April 2014
 
Bärlauch 
 
 
Bärlauchknospen  (eingelegt)Brlauch
 
Bärlauchknospen mit kurzen Stielen (feste Knospen nehmen)
100 ml weißer Balsamicoessig,
50 g Honig, 
50 ml Weißwein
Wasser, Quendel, Koriander, Salz oder eine andere Kräutermischung je nach Geschmack
 
Wein, Honig, Essig mit den Gewürzen aufkochen, dann die Bärlauchknospen hineingeben einmal aufkochen und kurz ziehen lassen.
Die Knospen in kleine Gläser füllen, den Gewürzsud nochmals aufkochen und
in die kleinen Gläser füllen sodass die Knospen bedeckt sind.   
Die Angaben bei der Marinade sind nur „ca. Angaben“, je nach Geschmack mit Wasser oder den anderen Zutaten abschmecken !! 
 
 
Brlauchkapern 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
8. Jänner 2014
 
Die Vogelmiere (Stellaria media L.)
Familie der Nelkengewächse
Volksmund:  Hühnerdarm, Vogelkraut, Morgenstern; Stellaria = kleiner STERN, sternförmig
 
Die Vogelmiere ist eine meiner Lieblingspflanzen und in milden Wintern wie heuer an vielen Stellen ganz frisch zu finden.
 
 
  
Kurze Beschreibung :vogelmiere
 
Die Vogelmiere stammt ursprünglich aus Europa und hat sich durch
den Menschen durch die ganze Welt verbreitet. Sie wächst auf lockerem,
humosen, vor allem auf bearbeitetem noch unbewachsenem Boden!  
Meine Fundorte sind  z.B.  Humushaufen, Kartoffelacker, Traktorspuren,
Ruderalstellen, in Viehweiden…usw. 
Sie bildet oft kissenartige Bestände und kann in einem Jahr bis zu sechs
Generationen hervorbringen. Obwohl die Vogelmiere sehr zart ist verträgt
sie auch kältere Temperaturen und ist deshalb auch jetzt im Winter an
schneefreien Stellen bzw. sogar unter der Schneedecke frisch und grün,
und oft auch blühend,  zu finden. Erkennbar ist die Pflanze an den
eiförmigen, kleinen, hellgrünen Blättern. Ein besonderes Merkmal ist der
Stängel. Wenn man diesen ganz genau betrachtet erkennt man eine feine
Haarleiste an dem sonst runden kahlen Trieb. Zieht man ihn vorsichtig
auseinander, kommt ein dünner Faden („Darm“) zum Vorschein!  VonVogelmierebl
daher kommt auch der Name „Hühnerdarm“!  Die 5 Blüten sind weiß,
sternförmig und fast bis zum Ende geteilt. Die Samen sind hellbraune
Kügelchen und liegen meistens am Boden!
Die Vogelmiere ist nicht bitter, sondern schmeckt  mild, leicht erdig  -
ähnlich wie Rote Rüben  und ein bisschen wie Maiskörner!
Die Vogelmiere hat um ein vielfaches höhere Inhaltsstoffe als gekaufter
Salat! Z.B. sehr viel Eisen, Vitamin A, B, C,  Selen, Kalium, Magnesium,
Kalzium, sind nur einige davon! 
 
 
 
Rezept:
 
Salat mit Vogelmiere
 Vogelmieresalat
2 Handvoll junge Vogelmiere
ca. 2 cm Lauch, fein geschnitten
1 Karotte
3 EL Sonnenblumenöl  
2 EL Obstessig od. weißer Balsamico
2 EL Apfelsaft
Zitronensaft, Honig, Prise Salz, evtl. gehackte Walnüsse 
 
Die Vogelmiere waschen, abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zupfen.
Karotten waschen und in feine Stifte schneiden und mit dem fein geschnittenen Lauch vermengen.
Eine Marinade aus Öl, Essig, Apfelsaft und etwas Zitronensaft rühren, mit Honig
und Salz abschmecken und über den Salat geben.
Gut durchziehen lassen und mit den klein gehackten Nüssen servieren!
 
TIPP: 
Sehr gut schmeckt der Salat auch mit fein geschnittenen Äpfel, Käse und etwas Kürbiskernöl!


 

 

 

 

3. Dezember 2013

November - Dezember

Der Winter kommt

 

Rezept: 

Fruchtiger Hagebutten-LikörAktu1

500 g weiche Hagebutten
1l Kornschnaps
100 g weißer Kandiszucker

 

Die vollreifen Hagebutten (nach mehrmaligem Frost geerntet) waschen,

Stiele und Blütenreste entfernen!

Die ganzen Hagebutten in Stücke schneiden und in ein weites 2 l Glas einfüllen.

Kornschnaps und Kandiszucker dazugeben!

Das Glas verschließen und an einem Fenster mit Vormittags-Sonne

ca. 5 -6 Wochen stehenlassen.

Jeden zweiten Tag gut durchschütteln! Danach den Likör durch ein Filter gießen,

in dekorative Flaschen füllen.

Kühl und dunkel aufbewahren und immer wieder ein Schlückchen genießen!!!

 

Hagebutten können bis in den Dezember hinein gesammelt werden!